Topics GREEN world Stories & Images about us contact us

myGREENnews.com

Home »  Topics »  culture
Topics
politics
business
society
culture
GREEN World
development
education
communication
environment
health
human rights
UN & NGOs
Stories & Images
people
regional
photo journal

Eine frische Freiheit wie im traditionellen koreanischen Schauspiel

Die koreanische Umsetzung des deutschen Musicals Linie 1 von Volker Ludwig

Frankfurt am Main, 2005, Deborah Thiele
photo: Poster

Die koreanische Umsetzung des deutschen Musicals Linie 1 von Volker Ludwig begeisterte während der Buchmesse die Besucher des Bockenheimer Depots. Das Rock Musical Linie 1 des Grips Theaters in Berlin wurde von Mingi Kim für die Vorstellungen in Korea überarbeitet. Er hat auch als Regie gearbeitet. Das Rock Musical wurde vom Hakchŏn Theater in Seoul produziert. Nach der Premiere vom 14. Mai 1994 wurde die koreanische Version des Stücks entsprechend den sich wandelnden aktuellen Verhältnissen Koreas ständig umgestaltet und ergänzt. Das Musical wurde mehr als 2600-mal gespielt, zugleich bis Mai 2005 haben mehr als 540.000 Gäste das Theater besucht. Dabei gilt es als das am längsten und meisten gespielte Musical in Korea. Das Rock Musical von Regisseur Mingi Kim ist nicht umsonst ein Glanzpunkt der asiatischen Musical Szene, welche allein in Korea über 200.000 Besucher zählte, da trotz sozialer Kritik der Humor nicht zu kurz kommt.

Hierbei wurde die Geschichte einer jungen China-Koreanerin auf der Suche nach ihrem Märchenprinzen erzählt, welche auf ihre naive Art und Weise die Schattenseiten des Grosstadtlebens kennen lernt. Durch ihre Augen werden mit satirischem und humoristischem Blick verschiedene Lebenssituationen von Menschen beschrieben und geschildert, denen man in Seoul alltäglich begegnen kann, wie z.B. arbeitslosen Familienvätern, Schulschwänzer, die aus kaputten Familien kommen, Erpressern, die ihre Opfer knallig bedrohen wollen, indem sie vor deren Augen sich mutwillig verletzten, Straßenhändlern, die mit dem Verkauf ihrer billigen Waren über die Runden zu kommen versuchen, und Wanderpredigern mit zweifelhaften Hintergrund.

Es war sehr deutlich, dass sich das Stück nicht an die Strenge des „Klassischen-Europäischen- Dramas“ wie dem Original hält, sondern vielmehr durch eine frische Freiheit wie im traditionellen koreanischen Schauspiel üblich umgesetzt. SeoulLinie 1 erlangte seine Berühmtheit auch wegen seiner Wirklichkeitsnähe und des hohen Grades an Vollendung, der durch ständige Überarbeitungen in jeder neuen Spielzeit erzielt wurde und dem Stück internationale Anerkennung verschaffte.

Die tausendste Vorstellung von Seoul Linie 1 am 6. Feb. 2000 bedeutete einen wichtigen Meilenstein in der Theatergeschichte Koreas. Die Tatsache, dass Volker Ludwig, Leiter des Grips Theaters und Erfinder der Linie 1, ab 1. Jan. 2000 dem Hakchŏn Theater die Gebühren für die Urheberrechte erlassen hat, hat sich unter den Theaterbesuchern herumgesprochen und trug zum Bekanntwerden des Stücks bei. So dass die Seoul Linie 1 in Seoul inzwischen über 2600-mal aufgeführt wurde. Noch nie hatte ein deutsches Theaterstück einen solchen Dauererfolg im Ausland. Dieser Erfolg erklärt sich daraus, dass Seoul Linie 1 durch Mingi Kim ein koreanisches Stück geworden ist, ohne die Seele der ursprünglichen Linie 1 zu verleugnen. Die enge Beziehung zwischen Grips- und Hakchŏn Theater gilt als eine neue Wegmarke in der Kulturgeschichte des Gedankenaustausches zwischen Deutschland und Korea.

Man darf mit Recht gespannt sein, was die Zukunft des asiatischen Musicals den europäischen Besuchern noch zu bieten hat.

culture »
photo: Frankfurt book  fair
Frankfurter Buchmesse, ein Mammutevent für die Welt der Bücher
Eine Welt der Bücher aus fünf Kontinenten auf einmal
African masks
Biblical sites in Israel, albanian museum city join UN world heritage list
Dalai Lama in Wiesbaden
Welcome Dalai Lama!
top TOP
imprint | disclaimer