Topics GREEN world Stories & Images about us contact us

myGREENnews.com

Home »  GREEN world »  health
Topics
politics
business
society
culture
GREEN World
development
education
communication
environment
health
human rights
UN & NGOs
Stories & Images
people
regional
photo journal

Wettlauf um Nahrung und Ackerfläche

Die Weltbevölkerung wächst schneller als die Getreideproduktion

Oktober 2005, Deutsche Welt Hunger Hilfe

Weltweit wurden 2004 über zwei Milliarden Tonnen Getreide geerntet – ein Rekord und rund 16 Prozent mehr als zehn Jahre zuvor. Doch das Jahr 2004 war ein Ausnahmejahr. Durchschnittlich wächst die Erntemenge schon seit vielen Jahren langsamer als die Weltbevölkerung. Heute werden gut 300 Kilogramm Getreide pro Erdbewohner geerntet. Das entspricht etwa dem Stand vor 30 Jahren.

Grafik: DWHH: Tränkle, Immel - Quelle: FAO, 2005

Die zwischenzeitlichen Erfolge durch verbessertes Saatgut, intensive Bewässerung, Dünger- und Pestizideinsatz sind vom Bevölkerungswachstum wieder aufgezehrt worden. Dennoch: Rein rechnerisch wird genug Getreide produziert, um alle Menschen ausreichend zu ernähren. Doch fast die Hälfte des Korns wird an Vieh verfüttert. Aus 100 Kalorien im Getreide werden zehn Kalorien im Fleisch. Durch diese „Veredelung“ gehen 90 Prozent der geernteten Nahrungskalorien verloren. Und die Fleischproduktion steigt weiter.

Dramatisch entwickelt sich die verfügbare Ackerfläche pro Kopf der Erdbevölkerung. Heute steht für den Anbau von Getreide etwa genau so viel Fläche zur Verfügung wie 1970 – doch damals gab es knapp drei Milliarden Menschen weniger. Konkret: Damals wurden weltweit rund 0,18 Hektar Ackerfläche pro Kopf angebaut, heute sind es noch knapp 0,11 ha. Der Trend wird anhalten.

Durch Erosion, Versalzung oder Austrocknung gehen jährlich rund sieben Millionen Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche verloren – alle fünf Jahre eine Fläche der Größe Deutschlands. Das entspricht etwa einem halben Prozent der weltweiten Landwirtschaftsflächen. Zugleich werden immer neue Flächen durch künstliche Bewässerung und Terrassierung, durch Abholzen und den Einsatz von Dünger urbar gemacht. Doch damit sind meist gravierende Eingriffe in den Naturhaushalt verbunden. Oft sind so gewonnene Ackerflächen nach wenigen Jahren schon wieder ausgelaugt. Mittlerweile gelten mehr als ein Viertel aller genutzten Böden als gefährdet.

Experten schätzen, dass jährlich rund 25 Milliarden Tonnen Bodenkrume verloren gehen. Nach UN-Berechnungen müssten in den kommenden 20 Jahren insgesamt rund 200 Milliarden Dollar für Bodenschutzprogramme ausgegeben werden, um den Verlust von Ackerflächen und die Ausbreitung der Wüsten einzudämmen. Doch nur ein Bruchteil dieser Summe wird tatsächlich bereitgestellt.

health »
UN-sponsored East African meeting on anti-malaial drug supply opens
Experts urge major effort to meet UN millenium goals on maternal, child deaths
Second phase of UN's anti-polio vaccinations in africa aims to cover 100 million children
Last UN food aid arrives in china as country turns from recipient to donor
UN forum opens session with eye on policies for clean water, sanitation and adequate housing
Aid shortfall threatens reatens 3 million ethiopians with hunger, UN agency warns
Funding gap forces UN agency to cut food rations in Darfur
Funding shortfall threatens 200,000 Darfur refugees with hunger, UN warns
UN concerned Marburg outbreak in Angola could spread through home care
Dpr of Korea requests UN aid in fighting bird flu among chickens
top TOP
imprint | disclaimer