Topics GREEN world Stories & Images about us contact us

myGREENnews.com

Home »  GREEN world »  communication
Topics
politics
business
society
culture
GREEN World
development
education
communication
environment
health
human rights
UN & NGOs
Stories & Images
people
regional
photo journal

Freilassung weltweit inhaftierter Journalisten und freie Berichterstattung in China gefordert

Internationaler Tag der Pressefreiheit (3. Mai): ROG mit Gefängniszelle auf Potsdamer Platz

Berlin (ots), 03. April 2008
photo: Reporter Ohne Grenzen

"In über 30 Ländern ist die Pressefreiheit nur zwei mal drei Meter groß" steht auf einer Gefängniszelle auf dem Potsdamer Platz in Berlin. Anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit macht Reporter ohne Grenzen (ROG) heute damit auf die weltweit inhaftierten Journalisten aufmerksam. "130 Berichterstatter sind weltweit hinter Gittern, weil sie uns informieren wollten", beklagt die Menschenrechtsorganisation. "Die meisten von ihnen sind in China, Kuba und Eritrea in Haft, oft ohne fairen Prozess und unter katastrophalen Bedingungen. Wir fordern ihre bedingungslose Freilassung."

Das weltweit größte Gefängnis für Journalisten ist China mit 31 Inhaftierten. "Peking muss 100 Tage vor Olympia endlich sein Versprechen einlösen, die Menschenrechtslage zu verbessern", so ROG. "Die Zensur in dem Land muss ein Ende haben, inhaftierte Journalisten müssen frei kommen und ausländische Berichterstatter ungehindert recherchieren und berichten können - auch in Tibet."

Die zwei mal drei Meter große Zelle auf dem Potsdamer Platz zeigt der Öffentlichkeit, welche Folgen freie Berichterstattung in über 30 Ländern haben kann. "Wer dort Demokratie und Menschenrechte einklagt oder über Korruption und Machtmissbrauch berichtet, riskiert seine Freiheit", konstatiert ROG. "Dabei sind die Anklagen oft vorgeschoben. Sie können 'Gefährdung der inneren Sicherheit', 'Anstiftung zum Umsturz', aber auch 'Ehebruch' oder 'Homosexualität' lauten."

Geständnisse werden häufig unter Anwendung von Gewalt erpresst. Neben China sperren auch Kuba (23), Eritrea (16), Birma (8) und der Iran (8) zahlreiche Journalisten ein.

Informationen zu den Fällen Win Tin (Birma), Hu Jia (China), Michel Kilo (Syrien) und Ricardo Gonzales (Kuba)

Die Liste aller 130 in 32 Ländern inhaftierten Journalisten

communication »
Heidelberg Claus Kleber
„Amerikas Kreuzzüge” von Nachrichtenmoderator Claus Kleber
Chinese journalist Barred from work wins UNESCO press freedom prize
UNESCO condemns murder of mexican journalist as attack on democracy
Information technologie must be used to promote development, Annan tells UN Forum
UN seeks higher global media profile through Cannes TV programming market
top TOP
imprint | disclaimer